"Kinder sind anders"

Das Verhalten und Handeln des Kindes – so auch sein Arbeitstempo und Arbeitsrhythmus – weichen von der zielgerichteten Arbeitsweise des Erwachsenen ab. Doch nur aufgrund eigener Arbeit kann sich das Kind von den Weisungen des Erwachsenen unabhängig machen. Diese Unabhängigkeit nennt Montessori die soziale Befreiung des Kindes. Aus dem Gefühl der eigenen Unabhängigkeit geht die menschliche Würde hervor. Gibt der Erwachsene dem Kind Raum und Zeit, sich frei zu entwickeln und seinen inneren Bauplan zu leben, indem er es in Respekt vor dem Geheimnis des Kindes behutsam führt, um es frei zu lassen, dann entwickelt es sich normal.

Diese normale Entwicklung des Kindes tritt dann ein, wenn es nicht durch äußere Faktoren bestimmt wird, sondern die Freiheit hat, seinen immanenten Bauplan zu entfalten.